Macht Musik Kinder wirklich klüger?

Schon im Kindesalter ein Musikinstrument zu spielen, verbessere die kognitiven Fähigkeiten. Diese Annahme ist weit verbreitet, auch in der Wissenschaft. Eine neue Studie zeigt: Musik macht Kinder nicht schlauer, hat aber andere Vorteile.

Auszug aus dem Artikel:
Der Psychologe Giovanni Sala von der Fujita Health University in Japan und der Kognitionswissenschaftler Fernand Gobet von der London School of Economics unterzogen mehr als 50 Studien zu diesem Thema ei-
ner Metaanalyse. Sie untersuchten dabei die Daten von fast 7.000 jungen Probandinnen und Probanden er-
neut. Sala und Gobet kommen zu dem Schluss, dass das Erlernen eines Instruments keinen Effekt auf Fähig-
keiten in Fächern wie Mathematik, Lesen oder Schreiben hat und zwar unabhängig vom Instrument oder der wöchentlichen Dauer des Unterrichts bzw. Übens.

>>> zum Artikel „Musik macht Kinder nicht schlauer“ (ext. Link)

Urheberrechtshinweis: Alle Rechte des Artikels, als auch dessen Auszug (s.o), liegen ausschließlich
bei der Autorin Marlene Nowotny, Ö1 Wissenschaft sowie bei https://science.orf.at.

Ergänzende Links
>>> zum Artikel „Mozart-Effekt“ (ext. Link)
>>> zum umfangreichen Artikel „Musik macht klug – Musizieren fördert die Intelligenz“ (ext. Link)


Diesen Beitrag teilen: