Ausbildung der Erzieherinnen und Erzieher zukunftsfähig gestalten

Diskussionsbeitrag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

Aus der Vorbemerkung des Beitrags:
Die Kindertagesbetreuung, der zentrale Ort der frühen Bildung, ist das am stärksten gewachsene Handlungs-
feld in der Kinder- und Jugendhilfe.

Es ist geprägt von hohen und fortgesetzt wachsenden Anforderungen, die sich perspektivisch durch den ge-
planten Rechtsanspruch auf Ganztag in der Schule noch vervielfachen werden1. Die quantitative und qualita-
tive Weiterentwicklung muss eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sein, die gemeinsam von Bund, Ländern
und Kommunen sowie den weiteren Trägern der Einrichtungen zu bewältigen ist.

Zentrale Gelingensbedingungen für die Qualitätsentwicklung sind neben einer verlässlichen Finanzierung und
hochwertigen Rahmenbedingungen gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte. Es bedarf daher einer Ge-
samtstrategie, die in ihrer Perspektive bundesweit gleichwertige qualitative Standards anwendet und Unter-
schiede zwischen den Ländern ausgleicht.

>>> zum Diskussionsbeitrag „Ausbildung der Erzieher:innen zukunftsfähig gestalten – Perspektiven öffnen!

Urheberrechtshinweis: Alle Rechte des Beitrags, als auch dessen Auszug (s.o), liegen ausschließlich
bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).


Diesen Beitrag teilen: