Verdi-Studie: Fast 25 % der befragten Kitafachkräfte denken darüber nach, aus dem Beruf auszusteigen.

Die Beschäftigten drohen in andere Bereiche abzuwandern. Das hat eine Befragung unter mehr als 19.000 Fachkräften aus allen Regionen und allen Bereichen der Kitas ergeben.

Auszug aus der Pressemitteilung:
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat diese Befragung zwischen Mai und Juni 2021 in Koope-
ration mit der Hochschule Fulda in bundesdeutschen Kindertagesstätten durchgeführt und dabei Beschäftig-
te in Krippen, Kindergärten und Horten befragt.

Die Studie zeige, wie unzufrieden die Beschäftigten mit ihrer Situation seien. In ihrer Verantwortung für die
Kinder beklage die deutliche Mehrheit, dass sie aus Zeitgründen nicht auf die Probleme oder Wünsche der
Kinder eingehen könnten. Die Unzufriedenheit wirke sich deutlich auf die Fluktuation in den Kitas aus: Fast
40 % der befragten Beschäftigten denken über einen Stellenwechsel nach und rund 25 % darüber, aus dem
Beruf auszusteigen.

>>> zu den Ergebnissen des „Verdi Kita-Personalchecks“ (ext. Link)

Urheberrechtshinweis: Alle Rechte der Meldung, als auch deren Auszüge (s.o), liegen ausschließlich bei der
Verdi Fachgruppe Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe.


Diesen Beitrag teilen: