Symbolbild - Foto: Jack Winbow

Angst vor der Zukunft? Jugendliche zwischen gesunder Skepsis und Verschwörungsneigung

Mädchen sind deutlich skeptischer als Jungen. Jugendliche wesentlich misstrauischer
als Kinder. Aber auch Kinder kennen bereits Zweifel an der Welt.

Die Vertrauensstudie 2022, die im Auftrag der Bepanthen-Kinderförderung von der Universität Bielefeld durchgeführt wurde, fragt: Wie sehr vertrauen Kinder und Jugendliche in sich, in andere und in ihre Zu-
kunft? Teilgenommen an d Umfrage haben über 1.500 Kinder (6 – 11 ) und Jugendliche (12 – 16 Jahre).

Auszug aus dem Artikel:
Die Studie bestätigt, dass insgesamt ein Viertel der Jugendlichen (24,5 Prozent) nur geringes Selbstver-
trauen besitzt. 32,2 Prozent der Teenager sagen, dass es ihnen Schwierigkeiten bereitet, ihre Pläne und
Ziele zu verwirklichen, 26 % wissen nicht, wie sie damit umgehen, wenn neue Herausforderungen auf sie
zukommen. 41,7 Prozent der Jugendlichen fühlen sich manchmal nutzlos und 61,5 Prozent der Jugend-
lichen haben Angst, etwas falsch zu machen.

Bemerkenswert jedoch ist das Ausmaß des fehlenden Vertrauens in andere bei Teenagern. Zwei Drittel
der Jugendlichen (63,6 %) vertrauen nicht in andere Menschen. Etwa jeder zweite Jugendliche meint, wer
sich auf andere verlässt, wird ausgenutzt (49,3 %) und hat bereits erlebt, dass man sich nicht auf andere
verlassen kann (46,3 Prozent). 39,6 Prozent der Jugendlichen glauben nicht, dass die meisten Menschen
gute Absichten haben.

Wir sehen bei unser täglichen Arbeit immer wieder, wie sich Kinder und Jugendliche zurückzie-
hen, wenig vertrauen und mit starken Ängsten kämpfen.

Bernd Siggelkow, Gründer und Leiter „Die Arche“ Kinderstiftung

Ein weiteres zentrales Ergebnis der Befragung ist, dass die deutliche Mehrheit der Jugendlichen Zeitun-
gen (75,8 Prozent) und Journalisten (71,6 Prozent) nicht vertraut. Mehr als ein Drittel der Jugendlichen
vermutet, dass die Medien absichtlich wichtige Informationen zurückhalten (37,9 Prozent) und nur ihre ei-
gene Meinung verbreiten (32,8 Prozent). Auch das Vertrauen in öffentliche Einrichtungen, wie z. B. Behör-
den oder politische Organisationen, ist unter Jugendlichen nur mäßig ausgeprägt.

>>> zum Artikel: „Angst vor der Zukunft? Jugendliche zwischen Skepsis und Verschwörungsneigung“ (ext.)
>>> Ergebnispräsentation (ext. Link)
>>> Factsheet (ext. Link)
>>> Statement Bernd Siggelkow, Gründer und Leiter der Kinderstiftung „Die Arche“ (ext. Link)
>>> Statement Prof. Dr. Holger Ziegler, Fakultät für Erziehungswissenschaft der Uni Bielefeld (ext. Link)

Urheberrechtshinweis: Alle Rechte des Artikels, als auch dessen Auszug (s.o), liegen ausschließlich bei der Bayer AG, Leverkusen sowie bei der Universität Bielefeld.

Ergänzende Informationen:
>>> Sommer 2022: Deutschlands Jugend im Dauerkrisen-Modus (int. Link)
>>> 86 Prozent der jungen Menschen in Deutschland machen sich Sorgen um ihre Zukunft (int. Link)
>>> Was das Erwachsenwerden Jugendlicher heute ausmacht (int. Link)


Diesen Beitrag teilen: